Auch Stars sind nur Menschen

Es ist der 25. Oktober 2017 gegen 17 Uhr. Der Raum im Palais Coburg in Wien füllt sich bereits immer mehr mit Menschen und Kameras. Es wird getuschelt, es wird geredet und es wird gewartet. Der Zeitpunkt wäre gekommen, an dem nun die angekündigten Schauspieler mit Produzentin und Regisseur aus dem Film Fack Ju Göthe 3 kommen sollten, aber bisher tut sich nichts und es wird auch noch nichts den wartenden Reportern gesagt. Dann plötzliche Hektik bei den Fotografen. Die Schauspieler sollen durch die hintere Türe kommen. Schon öffnet sich die Türe und was machen die Fotografen? Sie stürzen sich sofort auf die Schauspieler, sodass keiner wirklich in den Raum gehen kann.

Ich sitze da und kann nicht fassen, was da abgeht. Bitte wieso können diese Geier von Pressefotografen nicht warten bis alle im Raum sind und vorne beim Podium stehen bleiben? So wäre es nämlich ausgemacht gewesen. Ich bin nur sprachlos und auch ziemlich sauer auf die Fotografen. Die Laune von Elyas M’Barek, Lena Schömann, Katja Riemann, Max von der Groeben, Jella Haase und Gizem Emre ist kurzzeitig getrübt. Kann ich auch verstehen. Aber Profis wie sie alle sind, wird dann für die Fotografen doch noch ein Lächeln aufgesetzt.

Das Blitzlichtgewitter ist immens und ich bewundere jeden Einzelen der hier vor uns steht und diese Blitze aushält. Ein Epileptiker würde bei so viel geblitze wahrscheinlich einen Anfall kriegen.

Schließlich fängt die Pressekonferenz an und der Regisseur Bora Dagtekin wird entschuldigt weil er leider krank geworden ist. Und schon würde ich gerne im Erdboden versinken. Ein Reporter, der anscheinend schon lange im Geschäft und dadurch auch schon sehr bekannt ist, bittet allen ernstes Elyas von seiner Schulzeit zu erzählen, weil er ja soo oft die Schule wiederholt und gewechselt hat. Möchte auch die Schulerfahrungen der anderen hören. Elyas zeigt gleich was er davon hält und sagt auch gerade heraus, dass das bereits bei den ersten beiden Teilen erzählt wurde und das niemanden mehr interessiert. Und ich muss ihm voll und ganz recht geben. Jella Haase – sie spielt in Fack Ju Göthe Chantal – redet schließlich ein bisschen von ihrer Schulzeit, sagt aber auch gleich dazu, dass diese nicht spannend oder annähernd so war, wie in Fack Ju Göthe oder sie so einen Lehrer hatte wie Zeki Müller.

Dann kommen doch ein paar Fragen zum Film bzw. welche Szenen ihnen besonders Spaß gemacht haben zu drehen. Auf die Frage, ob Elyas und Max nun Vorteile haben, weil Sie ja nach den 3 Teilen nun endgültig als Frauenschwarm gelten, fängt Elyas zu lachen an und meint sofort nein. Er ist der selbe Mensch wie früher und es ist nur ein Stempel der einem aufgedrückt wird, wenn man in der Öffentlichkeit steht. Er empfindet nicht, dass es Vorteile hat als Frauenschwarm zu gelten. Er bedankt sich aber für das Kompliment, denn als solches sieht er das. Das gefällt mir, dass er deswegen nicht abgehoben ist.

Die Stimmung wird endlich etwas lockerer, aber es kommen immer wieder eigenartige oder wirklich uninteressante Fragen und irgendwie kommt keine richtig entspannte oder lustige Stimmung bei dieser Pressekonfernz auf. Auch der berüchtigte Reporter fragt Elyas immer wieder Dinge, die er schon gefühlt 100 mal erzählt hat oder einfach nicht so interessant sind. Wenn man sich richtig auf eine Pressekonferenz vorbereitet, dann muss man das wissen und braucht nicht Fragen stellen, die eingefleischte Fans sowieso schon kennen.

Schließlich wird eine Frage zum Thema Mobbing gestellt, was ein großes Thema im Film Fack Ju Göthe 3 ist, und Katja Riemann ergreift das Wort. Sie sagt unter anderem, dass es auch die Schauspieler betrifft und dass es in diesem Fall vor allem von der Presse aus geht. Es gibt immer wieder Medien, die Berichte über Stars schreiben, die entweder nicht wahr sind oder sehr unangenehm sind. Diese Stars sind dieser Art von Mobbing auch hilflos ausgeliefert. Kurzzeitig wird es still im Raum.

Am liebsten würde ich klatschen. Sie hat sowas von recht. Das ist etwas, was auch mich an der Presse stört. Ja, die Schauspieler müssen mit den Medien arbeiten um bekannt und berühmt zu werden. Trotzdem muss es nicht sein, dass man jeden „Dreck“ hervor holt oder ausgedachte Stories schreibt, nur um an genügend Leser zu kommen. Das kann man auch als Missbrauch des Schauspielers oder der Schauspielerin bezeichnen. Es wird da immer wieder außer acht gelassen, dass sie auch Menschen mit Gefühlen sind und auch ein Privatleben haben auf das sie ein Recht haben wie alle anderen auch.

Da es meine allererste Pressekonferenz ist, vergesse ich vor lauter Eindruck sammeln meine Fragen zu stellen und beisse mir gedanklich in den Hintern, dass ich die zähe Fragerei nicht etwas aufgemischt habe. Aber es ist zu spät. Die Pressekonferenz wird beendet und die Schauspieler mitsammt der Produzentin verschwinden hinter der nächstgelegenen Türe.

Nun heißt es Fack Ju Göthe 3 anzuschauen!

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s